Black Phantom
Black Phantom.jpg
Zugehörigkeit:
Produkt-ID:
6203

Black Phantom ist ein Bösewicht und soll verantwortlich sein für den Ausbruch aus dem Hero Factory Gefängnis. Ehemals war er der Anführer der Organisation Legion der Finsternis.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legion der Finsternis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Black Phantom war ein berüchtigter Verbrecher bevor die Hero Factory eine Präsenz in der Galaxis etablierte. Doch kurz nachdem sie aktiv wurden, verschwand er für einen Monat und nutzte die Zeit, um die Organisation auszuspionieren. Danach rekrutierte er Splitface, Speeda Demon, Jawblade und Thornraxx als die ersten Mitglieder seiner Legion der Finsternis, eine Organisation, mit der er plante, die Hero Factory zu zerstören.

Seine erste Mission als Anführer der Legion war es, einen XT4 Industrieroboter aus einer von Akiyama Makuros Makuhero Industries Produktionsstätten zu stehlen. Nachdem Thornraxx das Fahrzeug mit den Robotern entführte, wies er Splitface und Speeda Demon an, das Fahrzeug so zu zerstören, dass es wie ein Unfall aussähe. Inzwischen veränderte Black Phantom die Robotersteuerung so, dass alle bis auf einen in verschiedene Richtungen wegmarschierten, und sabotierte ihre Stromquellen, so dass sie schließlich irgendwo in der Nähe sich selbst abschalteten. Der einzelne Roboter der zurückblieb, wurde neu programmiert, um als persönlicher Diener Black Phantoms zu agieren.

In Vorbereitung auf seinen nächsten Schlag, hackte sich Black Phantom in die System der Hero Factory, um falsche Missionbeschreibungen zu senden. So wies er Dunkan Bulk und Von Ness an, einen Fracht Konvoi zu eskortieren und sendete Jimi Stringer und Preston Stormer zu einer Baustelle der Aird Mining Corporation, um dort die Verlegung von Minenrobotern von einer Region zur anderen zu überwachen. Dort speiste Black Phantom eine Aufzeichnung in XT 4, seinen persönlichen Robo-Diener, ein und programmierte diesen so um, dass er dachte, er wäre ein neues Mitglied des Alpha 1 Team, bis er Funksignal auf einer bestimmten Frequenz erhält. Speeda Dämon folgte Black Phantoms Beispiel, Schläfer-Kommandos in die Bergbau-Roboter der Minen-Gesellschaft einzuspeisen.

Als Stringer und Stormer auf dem Gelände ankamen, störte Black Phantom ihre Kommunikation. Die Helden fanden heraus, dass die Mission eine Falle war, woraufhin Black Phantom das Schläfer-Programm in den Minenrobotern aktivierte, die daraufhin Stringer und Stormer angriffen. XT4 rettete Stormer und Freier mit seinem Laser-Schneider, und obwohl die Helden misstrauisch zunächst waren, nahmen sie ihn mit an Bord ihres Hero-Fahrzeugs. Zurück in der Hero Factory wurde XT4 in einen sicheren Raum gebraucht. Black Phantom aktivierte anschließend die sekundäre Programmierung von XT4. Seinen neuen Befehlen folgend hackte sich XT4 in das Sicherheitssystem der Basis und setzte das Alpha 1 Team mit seinem Betäubungsstrahl außer Gefecht. Dann stahl er ein Hero-Craft und reiste zu Asteroid J-54, wo er Toxic Reapa und Voltix aus ihren Zellen befreite und spielte ihnen Black Phantoms aufgezeichnete Nachricht vor, in der er sie aufforderte der Legion der Finsternis beizutreten.

Black Phantom wieß Splitface an einen Erzfrachter zu entführen und diesen zu dem Asteroiden zu bringen, um dort XT4 zu unterstützen, und einen Kurs für den Asteroiden anzugeben, so dass Black Phantom die nächste Stufe seines Planes ausführen konnte.

Als das Alpha 1 Team mit zwei Hero-Crafts auf dem Asteroiden ankam, entdeckte Black Phantom, dass Splitface den Frachter mit Sprengstoff ausgestattet hat und sich auf einem Kollisionskurs mit Stringer und Stormer Hero-Craft befand. Er stellte Splitface und Speeda Dämon zur Rede, weil diese seinen Plan gefährden würden, während sie argumentierten, dass sein Plan zu langsam wäre, und dass sie genuge davon hätten die Helden immer wieder entwischen zu lassen. Black Phantom schoss mit seinem Scout-Schiff aus das Hero-Craft und gab so seine Position zu erkennen. Stormer eröffnete die Kommunikation mit dem Scout-Schiff und Black Phantom erzählte ihm von der Legion der Finsternis. Phantom versuchte, die Helden und ihr Schiff so festzunageln, dass sie dem Frachter voller Sprengstoff nicht mehr entkommen könnten. Stormer beendete die Kommunikation mit dem Schiff und Stringer steuerte geschickt das Hero-Craft hinter Phantoms Schiff, auf welches nun der Sprengstofffrachter zuflog. Um entkommen zu können, trennte Black Phantom das Cockpit vom Rest seines Schiffes und verschwand mit einer unglaublichen Geschwindigkeit, bevor die Helden reagieren konnten, so dass sie sich erneut in der Flugbahn des Frachters befanden. Augenblicke später explodierte der Frachter, zerstörte das Hero-Craft, doch die Helden überlebten.

Einige Tage später sammelte Black Phantom die Armee aus Verbrechern, die XT4 aus dem Gefängnis befreit hatte, sowie die ursprünglichen Mitglieder der Legion der Finsternis, im Hinterzimmer einer Tankstation. Sie feierten die Schließung der Hero Factory und gaben die Absicht bekannt, die Legion in der jetzt freien Fabrik zu stationieren und ihre neue Zentral dort zu errichten. Black Phantom schickte Jawblade in das Makuhero Reservoir, von wo aus er in die Fabrik eindrang und die Stromversorgung des externen Sicherheitssystems abschnitt, während Splitface, XT4 und die Legion der Finsternis zwei Raumgleiter durch das Dach der Fabrik flogen.

Breakout[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem alle Schurken während des Ausbruchs aus dem Hero Factory Gefängnis entkommen waren, blieb Black Phantom in der Hero Factory. Er schickte seine duplizierten Arachnix Drohnen, um die Mission Manager abzufangen und offenbarte sich Zib. Er behauptete, die Fabrik wäre nun seine, da all die Helden, mit Ausnahme von Rocka, diese verlassen hatten, um die entkommenen Bösewichte zu erfassen. Black Phantom errichtete eine Schutzbarriere um die Anlage und versiegelte jeden Raum, aus Schutz vor ungebetenen Gästen. Er zwang Zib, Rocka, der sich im Lagerraum aufhielt, mitzuteilen, dass dies alles lediglich Standardsicherheitsmaßnahmen seien. Black Phantom stellte später fest, dass Rocka durch einen Liftschacht entkommen konnte und schickte seine Drohne hinterher. Währenddessen gestand Phantom den Mission Managern seinen Plan: Die Pläne für die Hero Factory zu stehlen, um diese zu zerstören und um eine ähnliche Fabrik für Schurken zu errichten. Zib erwiderte, dass dieser Plan niemals aufgehen könne, da Quaza ihn als Schurken identifizieren würde. Doch Black Phantom offebarte seinen Anti-Quaza und schaffte es, sich ins System der Hero Factory zu klinken, um diese zu zerstören. Gerade noch rechtzeitig gelang es Rocka und dem Alpha 1 Team, Black Phantoms Pläne zu durchkreuzen und ihn einzusperren.

Aussehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Black Phantom war ein großer Bösewicht ausgerüstet mit einem Stab, der einen rasiermesserscharfen Säbel mit einem Streitkolben kombinierte, sowie mit seinen Arachnix Drohnen.

Fähigkeiten und Kräfte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Black Phantom war stark genug, um seinen rasiermesserscharfen Säbel-Keulen-Stab zu tragen, der angeblich "schwerer als ein Haus" war. Seine Arachnix Drohne hatte die Kraft, sich selbst zu kopieren. Black Phantom hatte auch einen stark ausgeprägten französischen Akzent. Trotz all seiner Kraft und Waffen war seine primäre Stärke seine Intelligenz und das Lösen von Rätseln. Nur so konnte ihm der Ausbruch gelingen und um im Anschluss die Kontrolle zu behalten.

Set-Information[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

6203 Black Phantom wurde im Januar 2012 veröffentlicht und hatte 124 Teile. Inzwischen ist das Set nicht mehr verfügbar.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am Ende der Episode Breakout wurde bekannt, dass er die Pläne für die Hero Factory zu einem unbekannten Schurken gesendet hat. Viele glauben aufgrund der Hand die zu sehen war, dass dieses unbekannte Wesen Von Nebula sei.
  • Black Phantom wird von Mark Hamill gesprochen.
  • Er hat genau die gleiche Kopfform wie Speeda Demon und Voltix.

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.